Steigerung des Familienbewusstseins bei deutschen Arbeitgebern

Eine Wiederholungsbefragung zum berufundfamilie-Index zeigt: das betriebliche Familienbewusstsein der deutschen Unternehmen ist seit 2007 gestiegen.

Im Jahr 2007 ergab der Indexwert für das Familienbewusstsein nach einer Umfrage unter rund 1.000 Unternehmen 63 Punkte, wobei 100 Punkte „sehr familienbewusst“ bedeutet. Im März 2013 ist der Punktwert bereits auf 67 Indexpunkte gestiegen.

Zurückzuführen ist die Steigerung des Familienbewusstseins auf eine Einsicht der Unternehmen, dass eine verbesserte Vereinbarkeit von Beruf und Familie notwendig ist und zur langfristigen Zufriedenheit der Mitarbeiter beiträgt. Mitarbeiter von Unternehmen, die sich gezielt dem Thema der Vereinbarkeit von Familie und Beruf widmen, weisen im Vergleich zum Durchschnitt aller Unternehmen eine 14 Prozent höhere Motivation auf, sowie eine 13 Prozent höhere Produktivität. Ein hohes betriebliches Familienbewusstsein senkt die Fehlzeiten- und Krankheitsquote und trägt zu einer höheren Qualität der Bewerber und Bewerberinnen bei.

Viele Unternehmen sind sich bereits der positiven Effekte auf wesentliche betriebswirtschaftliche Kennzahlen bewusst. Allerdings zeigt der ermittelte Indexwert von 67, dass es noch viel Luft nach oben gibt. Noch nicht alle Arbeitgeber haben das Potenzial einer familienfreundlichen Personalpolitik erkannt. Vorallem die Unterstützung von Mitarbeitern mit pflegebedürftigen Angehörigen (Eldercare) wird noch in wenigen Unternehmen aktiv umgesetzt. Umso mehr freut es uns, dass wir mit unseren innovativen Dienstleistungsangeboten zur besseren Vereinbarkeit von Pflege und Beruf unsere Kunden bei diesem wichtigen Thema  im Rahmen der Familienfreundlichkeit unterstützen können.

Was ist der berufundfamilie-Index?

Der berufundfamilie-Index bietet Arbeitgebern die Möglichkeit, das Familienbewusstsein ihres Unternehmens zu messen und mit anderen zu vergleichen. Ein Index von 0 bedeutet „gar nicht familienbewusst“ und ein Index von 100 „sehr familienbewusst“. Entwickelt wurde dieses Bewertungssystem vom Forschungszentrum Familienbewusste Personalpolitik (FFP)  im Auftrag der berufundfamilie gGmbH und mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.